Markenstrategie – was ist das überhaupt?

Definition

„Als Markenstrategie werden langfristige und globale Pläne und Maßnahmen zur Erreichung der Markenziele definiert. In der Praxis wird eine Strategie für eine Marke mit einem Zeitraum zwischen drei und fünf Jahren ausgelegt.“ (Quelle: www.marketinginstitut.biz)

Obwohl diese Definition auf den ersten Blick sehr anschaulich und leicht zu verstehen ist, läßt sie auch Interpretationsspielraum, was sich konkret hinter diesen 2 Sätzen verbirgt. Aus diesem Grund findest Du in diesem Artikel eine erste Einordnung, die die Definition mit konkreten Inhalten füllt.

 

Wie komme ich zu der Markenstrategie, die zu meinem Unternehmen passt?

Um zu einer passenden Markenstrategie zu gelangen, muss ich mir erst einmal die aktuelle Struktur des Unternehmens vor Augen führen und analysieren. Falls Änderungen in der Unternehmensausrichtung geplant sind, sollten diese direkt mit bedacht werden.

Anfangspunkte der Analyse können sein:

Habe ich mehr als eine Marke in meinem Portfolio?

Agiere ich national oder international?

Besteht mein (Marken-) Portfolio aus einem vertikalen oder horizontalen Angebot?

Und was hat das dann alles für Auswirkungen auf meine individuelle Markenstrategie? Fragen über Fragen, die in einer gut ausgearbeiteten Markenstrategie beantwortet werden.

Ausgehend von der Markenstrategie ist es wichtig, sich in diesem strategischen Prozess auch mit den Themenbereichen Produkt-Portfolio-Strategie, Innovationsstrategie, Distributions- & Vertriebsstrategie und Kommunikationsstrategie auseinanderzusetzen. In Folge ist zu empfehlen diese Bereiche in einem strategischen Prozess gemeinsam mit allen beteiligten Verantwortlichen zu definieren, um alle Abhängigkeiten im Blick zu haben.

 

Hauptbestandteile einer Markenstrategie

Die 10 elementaren Bestandteile einer Markenstrategie:

  1. Vision & Mission
  2. Markenkern
  3. Markenwerte
  4. Positionierung
  5. Alleinstellungsmerkmal(e)
  6. Wettbewerbsanalyse
  7. Zielgruppenanalyse & Personas
  8. Reason Why
  9. SWOT-Analyse
  10. Produkt Portfolio Strategie

 

Je nach Unternehmen fügen sich noch weitere Bestandteile ein, werden vertieft und detailliert ausgearbeitet. Das kommt auf die spezifischen Anforderungen des Unternehmens und der jeweiligen Branche an.

Wie hier schon zu erkennen ist, kann und darf die Marke nicht getrennt von anderen Unternehmensbereichen betrachtet werden. Vision und Mission gehen z. Bsp. Hand in Hand mit den übergeordneten Unternehmenszielen. Wohin und wie soll sich die Marke entwickeln? Und was bedeutet es, in dem Zusammenhang, erfolgreich zu sein?

Das kann nur beantwortetet werden, wenn die Zielsetzung SMART formuliert worden ist:

Spezifisch – Klar und eindeutige Zielsetzung formulieren.

Messbar – Möglichst eine quantitative Zielsetzung aufstellen.

Attraktiv – Zielsetzung, die für jeden verständlich ist und eine Motivation darstellt.

Realistisch – Zielsetzung sollte, innerhalb der bestehenden Rahmenbedingungen, erreichbar sein.

Terminiert – Zielsetzung sollte innerhalb eines klar definierten Zeitrahmens, erreichbar sein.

 

Eine strategisch getriebene SOWT Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken) kann nur durchgeführt werden, wenn alle Unternehmensbereiche miteinander arbeiten und transparent die benötigten Informationen öffentlich zur Verfügung stellen. Hier gilt: das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

An diesen beiden kurzen Beispielen siehst Du, wie verwoben und vernetzt die „Marke“ an sich ist.

 

Wenn auch Du oder Dein Unternehmen vor der Herausforderung steh(s)t, eine Markenstrategie zu entwickeln oder die bestehende anzupassen, beraten wir Dich sehr gerne hierzu.

Ausblick: Im nächsten Artikel betrachte ich den Bereich „Vision & Mission“ detaillierter und welche Vorteile es für Dein Unternehmen hat, eine klare Vision zu entwicklen.

Wir freuen uns auf Deine Nachricht.

Herzlichst,

Julia

 

Dein Team

#Marke #Steuern #Vertrieb