Geschätzte Lesezeit: 3 minutes

Warum ist eine starke Marke so wichtig?

Braucht man heutzutage noch oder gerade jetzt eine fundierte Markenstrategie?

Oder sollte man lieber seine Kapazitäten in andere unternehmensrelevante Bereiche investieren?

 

Gerade in der heutigen Zeit, mit gesellschaftlichen Umbrüchen, Krisen über den Erdball verteilt und das aktuelle Thema, was uns alle beschäftigt „Corona“, brauchen Unternehmen ein starkes (Marken-) Fundament, das Flexibilität bietet, aber eben auch fest verankert ist.

Mit einer starken Marke und der dazugehörigen Markenstrategie, die klar positioniert ist und über ein starkes Alleinstellungsmerkmal verfügt, kann ein Unternehmen vielen Widrigkeiten trotzen und sich am Markt einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

 

7 Gründe, warum eine starke Marke und der dazugehörige Markenauftritt wichtig für Dein Unternehmen sind:

 

Schutz

Eine starke Marke schützt das Unternehmen und unterstützt heterogene Märkte, um nachhaltiges Wachstum zu erzielen.

 

Widerstandsfähigkeit

Eine robuste Marke hilft dem Unternehmen, Rückschläge zu überwinden und die Stabilität bei Produktmangel und / oder -ausfall aufrecht zu erhalten.

 

Selbstbewusstsein

Eine aufstrebende, ehrgeizige und selbstbewusste Marke schützt das Unternehmen vor Preiskämpfen und trägt zur Sicherung und Steigerung der Margen bei.

 

Kundenbindung

Eine leidenschaftliche Marke baut tiefere Verbindungen und engere Beziehungen zu ihren Kunden auf.

 

Authentizität

Eine starke Marke hat einen einzigartigen Charakter / Look & Feel, der über alle Kommunikationskanäle hinweg authentisch, kohärent und konsistent ist.

 

Stringenz

Ein starke Marke arbeitet mit konsistenten und stringenten Brand Messaging, das wichtig für ein einheitliches und stimmiges Markenbild ist. So wird auch die Wiedererkennung erhöht.

 

Relevanz

Eine starke Marke verwendet relevante Kernbotschaften, die zusammenhängend sind, um einen soliden und Mehrwert-schaffenden Markenansatz zu haben.

 

Das sind alles gute Gründe, an einem fundierten Markenaufbau nicht zu sparen. Weder zeitlich noch inhaltlich.

Die Marke ist der kommunikative Dreh- und Angelpunkt für ein Unternehmen. Sowohl nach Innen als auch nach außen.

Die verschiedenen Stakeholder sollten ein möglichst einheitliches Bild der Marke erhalten. Mitarbeiter werden im besten Fall zu den stärksten Markenbotschaftern, Presse & Öffentlichkeit und weitere externe Stakeholder prägen maßgeblich das Bild nach außen und tragen, im besten Fall, zu einem positiven Image bei.

 

Anbei ein kurzes Beispiel:

Was würdest Du für dieses Wasser bezahlen?

 

 

 

Und was wärst Du jetzt bereit zu zahlen?

 

Es stellt sich die Frage, warum Konsumenten bereit sind für eine Flasche Marken-Wasser um ein Vielfaches mehr als für eine Karaffe mit Leitungswasser zu zahlen?

Die Antwort ist, dass Menschen sich mit den Werten, Zielen und Visionen, die mit einer Marke verknüpft sind, identifizieren und deswegen eine höhere Bereitschaft haben, mehr zu bezahlen. Obwohl es sich um banales Wasser handelt. Der Wert der Marke  steigt und die Margen für angebotene Produkte vergrößern sich.

 

 

Es gibt unterschiedlichste Beispiele und Wege für den Aufbau starker Marken. Was sie aber alle im Ergebnis eint, sind die 7 (schon oben) genannten Punkte:

  1. Schutz
  2. Widerstandsfähigkeit
  3. Selbstbewusstsein
  4. Kundenbindung
  5. Authentizität
  6. Stringenz
  7. Relevanz

 

Wenn auch Du oder Dein Unternehmen vor dem Markenaufbau steht oder Du Dich oder Dein Unternehmen neu positionieren möchtest, beraten wir Dich hierzu sehr gern.

Ausblick: Im nächsten Artikel wird es um das Thema „Markenstrategie“ gehen und wie Du Dich diesem großen strategischen annähern kannst.

Wir freuen uns auf Deine Nachricht.

Herzlichst,

Julia

Dein Team von #Marke #Steuern #Vertrieb